Plötzliches Aus für die US-Version von The Biggest Loser. In den Vereinigten Staaten lief die Erfolgsshow ganze 17 Staffeln lang. Seit 2004 kämpften die Teilnehmer darum, möglichst viel Gewicht zu verlieren. Wie das deutsche Pendant erfreute sich die Sendung riesiger Beliebtheit. Doch damit ist jetzt Schluss. Ein Drogen-Skandal bereitete der amerikanischen Variante nun ein jähes Ende!

Alexandra, Teilnehmerin bei "The Biggest Loser"
Sat.1/Guido Engels
Alexandra, Teilnehmerin bei "The Biggest Loser"

Der verantwortliche Sender NBC soll laut übereinstimmenden Medienberichten und sogar dem Arzt der Sendung "The Biggest Loser" für beendet erklärt haben. Das verkündete das US-Portal The Hollywood Gossip. Der Grund: Laut Show-Arzt Dr. Robert Huizenga soll eine ehemalige Teilnehmerin behauptet haben, dass den Mitstreitern am Set Drogen verabreicht wurden, damit sie schneller abnehmen. Genauer gesagt soll es sich um das verbotene Abnehm-Medikament Adderall gehandelt haben.

Ausschnitt aus der zweiten "The Biggest Loser"-Staffel in den USA
NBC/Splash News
Ausschnitt aus der zweiten "The Biggest Loser"-Staffel in den USA

Die schockierende Nachricht tauchte in Gerichtsunterlagen auf. Dr. Robert Huizenga hatte die Ex-Kandidatin beschuldigt, die Sendung in Verruf zu bringen und verklagte sie, weil sie ihn mit den Vorwürfen in Verbindung brachte. Außerdem auf der Anklagebank: Die New York Times. Die Zeitung erhob in einem Artikel ebenfalls Anschuldigungen gegen den Arzt.

Teilnehmer der zweiten Staffel von US-"The Biggest Loser"
NBC/Splash News
Teilnehmer der zweiten Staffel von US-"The Biggest Loser"

Unterstützt ihr die Entscheidung des Senders, "The Biggest Loser" in den USA abzusetzen?

  • Ja, nach diesem Skandal ist unbedingt nötig.
  • Nein, man hätte mit neuen Ärzten weitermachen können.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 1.091 Ja, nach diesem Skandal ist unbedingt nötig.

  • 591 Nein, man hätte mit neuen Ärzten weitermachen können.