Diese Sendung polarisiert! Die zweite Staffel von Curvy Supermodel ist im vollen Gange und schon muss das Format immer wieder heftige Kritik einstecken. In Folge drei war es die Aufgabe des Modelnachwuchses, auf 15-Zentimeter-Absätzen zwischen Porzellanscherben hin- und herzulaufen – ganz nach dem entwürdigenden Motto "Wie ein Elefant im Porzellanladen", wie die Promiflash-Leser sich entrüsteten. Jetzt sorgten die Outfits der kurvigen Schönheiten für einen weiteren Shitstorm!

Im Netz ließen die Leser ihrem Ärger freien Lauf. "Ich finde die Kleidung für dicke Frauen einfach unmöglich", "Das ist total oberflächlich. Man wird nur vorgeführt" oder "Die Kleidung ist wirklich zu eng für Frauen dieses Formats", lauten nur wenige der zahlreichen negativen Kommentare. Zu den drastischen Aussagen betonten die Verfasser, dass es nicht um die Körperfülle der Models ginge, sondern lediglich um die unvorteilhafte Kleidung. Man stecke die Mädchen absichtlich in zu enge Klamotten, um zu polarisieren.

Allerdings hat die Sendung auch ein paar Verteidiger. "Die Mädchen entscheiden sich aus freien Stücken, bei dem Format mitzumachen" oder "Ich finde es klasse. Man sieht, wie stolz sie ihre Hüften schwingen", heißt es in den Kommentaren der Sexy-Outfit-Befürworter. In welche heißen Fummel sich die Plus-Size-Girls heute Abend schmeißen dürfen, erfahrt ihr ab 20:15 Uhr auf RTL II.

Endurance, "Curvy Supermodel"-KandidatinCurvy Supermodel, RTL II
Endurance, "Curvy Supermodel"-Kandidatin
"Curvy Supermodel"-Kandidatinnen Khadija und JuliaRTL II
"Curvy Supermodel"-Kandidatinnen Khadija und Julia
"Curvy Supermodel"-Kandidatin BiancaRTL II
"Curvy Supermodel"-Kandidatin Bianca
Könnt ihr den Ärger über die freizügigen Outfits der Curvy-Models verstehen?322 Stimmen
257
Total! Die armen Mädchen werden eiskalt vorgeführt.
65
Überhaupt nicht. Solche Kleidung gehört im Mode-Business eben dazu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de