Der Tatort weiß einfach immer wieder zu überraschen! Die beliebteste deutsche Krimi-Produktion zieht auch nach Jahren immer noch unzählige Zuschauer jeden Sonntag vor die Bildschirme. Am 8. Oktober ließ der Titel "Hardcore" es bereits erahnen: Für das Publikum gab's eine wahrlich außergewöhnliche Folge zu sehen – mit ganz besonderen Einblicken in die Porno-Szene!

Die Münchner Ermittler (gespielt von Udo Wachtveitl, 58 und Miroslav Nemec, 63) bekamen es mit einem Mord an einer Pornodarstellerin zu tun, die am Morgen nach einem Dreh tot aufgefunden wird. Dementsprechend explizit wurde es im Tatort: Nackte Haut und Porno-Filmsets gehörten genauso zur Sendung wie eine Gruppensexszene – und jede Menge Fachbegriffe aus dem erregend-unterhaltenden Gewerbe, wie einige Zuschauer auf Twitter bemerkten. "Sag noch einer, Fernsehen wäre nix für die Bildung. Hab Begriffe gelernt, die kannte ich bisher nicht", schrieb ein Nutzer.

Produzentin Kirsten Hager erklärte, in einer übersexualisierten Welt liege es nahe, das Thema Pornografie aufzugreifen. Damit die Tatort-Folge dennoch zur Primetime laufen könne, brauche es jede Menge Fingerspitzengefühl. "Wir können mit Sicherheit sagen, dass dieser Dreh sehr skurril war und uns thematisch in ein Universum katapultiert hat, das uns viel Toleranz gegenüber den unterschiedlichen 'Neigungen' der Menschen abverlangt hat", erklärte sie in einem Statement auf der Das Erste-Webseite. Wie fandet ihr den Tatort: zu heftig oder gelungen? Macht in unserer Umfrage mit.

Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec, "Tatort"-SchauspielerHannes Magerstaedt/Getty Images
Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec, "Tatort"-Schauspieler
Kirsten Hager (2.v.r.) auf einem "Tatort"-PhotocallThomas Langer/Getty Images
Kirsten Hager (2.v.r.) auf einem "Tatort"-Photocall
Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec, "Tatort"-SchauspielerHannes Magerstaedt/Getty Images
Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec, "Tatort"-Schauspieler
Was haltet ihr vom Tatort "Hardcore"?331 Stimmen
200
Echt gelungen, so eine Sendung kann auch zur besten Sendezeit laufen.
131
Das war übertrieben – zur Primetime sollte so etwas nicht laufen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de