Hat sie übertrieben? Nachdem die Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein (65) laut geworden waren, meldete sich auch Schauspielerin Rose McGowan (44) zu Wort. Sie äußerte sich mit deutlichen Worten gegen den Produzenten und auch gegen Schauspielkollegen Ben Affleck (45). Das Ergebnis: Ihr Twitter-Account wurde gesperrt.

Harvey Weinstein bei den Filmfestspielen in CannesYann Coatsaliou / Getty Images
Harvey Weinstein bei den Filmfestspielen in Cannes

Mit ihren Beiträgen habe Rose die Regeln des sozialen Netzwerkes verletzt. "Wir haben zeitweise einige deiner Einstellungen blockiert. Du kannst Twitter weiterhin nutzen, aber nur noch direkte Nachrichten an deine Fans senden!", lautete die Nachricht an die Charmed-Darstellerin. Davon wollte sich die 44-Jährige allerdings nicht beirren lassen. Mit dem Hashtag #ROSEARMY rief sie ihre Fans dazu auf, ihre Botschaft weiterzuverbreiten: "Seid meine Stimme!" In ihren zahlreichen Tweets hatte Rose nicht nur Weinstein angegriffen, sondern auch ihren Kollegen Ben Affleck beschuldigt, von einem sexuellen Zwischenfall mit Harvey gewusst und trotzdem geschwiegen zu haben.

Rose McGowan bei der Premiere von "Confirmation" in Los AngelesApega/WENN
Rose McGowan bei der Premiere von "Confirmation" in Los Angeles

Was genau zwischen Rose und dem Skandal-Produzenten vorgefallen war, ist nicht bekannt. Allerdings soll sie damals eine Summe von 100.000 Dollar von ihm erhalten haben. Harvey selbst streitet die Vorwürfe gegen ihn nicht ab. Mit einer Therapie will er jetzt gegen seine Sexsucht vorgehen.

Harvey Weinstein im April 2017 in New York CityGetty Images/Bryan Bedder
Harvey Weinstein im April 2017 in New York City
Was sagt ihr dazu, dass Twitter ihren Account gesperrt hat?843 Stimmen
236
Das finde ich gut! Sie sollte das Netzwerk nicht nutzen, um andere zu beschimpfen!
607
Das ist vollkommen übertrieben! Jeder sollte seine Meinung frei äußern dürfen, ohne zensiert zu werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de