Eine für alle! Schauspielerin Rose McGowan (44) hat sich in den letzten Wochen häufig zum Sexskandal um Harvey Weinstein (65) geäußert. Für ihre drastische Meinung über den Produzenten und Schauspielkollegen Ben Affleck, der den Filmmogul gedeckt haben soll, wurde sogar zeitweise ihr Social-Media-Account gesperrt. Jetzt hielt Rose eine mitreißende Rede beim Frauen-Kongress in Detroit: "Es wird Zeit, aufzuräumen!"

"20 Jahre lang wurde ich mundtot gemacht! Ich wurde für eine Schlampe gehalten! Ich wurde belästigt!", äußerte sich die Betroffene der sexuellen Übergriffe durch den Produzenten und rief Frauen dazu auf, ihre Stimmen gegen den Missbrauch zu erheben. Ihre starken Worte sorgten für viel Beifall und Jubel aus dem Publikum. Sie sei nichts Besonderes, sondern nur eine von vielen. Was ihr passiert ist, sei allen Frauen passiert, erklärte die 44-Jährige weiter. Sexueller Missbrauch sei ein Problem der Gesellschaft, gegen das sich vor allem Frauen starkmachen sollen. Ihre Ansprache beendete die mutige Brünette mit einer Kampfgeste, indem sie ihre Faust nach oben streckte!

Auch einige Wochen, nachdem die ersten Anklagen gegen Weinstein ans Licht gekommen waren, hören die Anklagen nicht auf. Und es wird sogar immer noch unangenehmer für den Mogul. Eine Angestellte offenbarte jetzt eine ganz besondere Abartigkeit. Er habe sie oral vergewaltigt, während sie menstruiert habe.

Rose McGowan in Los AngelesMatt Winkelmeyer / Getty
Rose McGowan in Los Angeles
Rose McGowan während einer Rede in DetroitAaron Thornton / getty
Rose McGowan während einer Rede in Detroit
Harvey Weinstein beim Film-Festival in CannesKIKA/WENN
Harvey Weinstein beim Film-Festival in Cannes
Was sagt ihr zu Roses bewegender Rede!449 Stimmen
435
Ich finde es sehr mutig von ihr, auf dem Kongress über ihren Missbrauch zu sprechen!
14
Ich hätte mich das nicht getraut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de