Wende im Todesfall um Sarah H. (✝32)! Als Kandidatin der Kuppelshow Schwer verliebt sorgte die junge Frau für einige Lacher im TV. Am 9. August 2016 wurde ihre Leiche stark verwest im Haus ihres Lebensgefährten Axel G. gefunden. Stundenlang soll er seine Freundin ausgepeitscht haben, bevor schließlich ihr Herz versagt habe. Die fünfjährige Haftstrafe vom März dieses Jahres ist jetzt aber hinfällig: Der Fall wird neu aufgerollt!

Der Bundesgerichtshof (BGH) habe das Urteil gegen Sarahs Peiniger aufgehoben, wie der Nordkurier nun berichtet. Der Grund: Während des ersten Prozesses sei die Möglichkeit der Schuldunfähigkeit nicht beachtet worden, "obwohl eine solche nahe lag". Diese Tatsache sei rechtsfehlerhaft, weswegen eine erneute Prüfung der Umstände nicht abzuwenden sei. Das Landgericht Neubrandenburg wird nun eine andere Strafkammer mit dem Fall beauftragen.

Das erste Urteil von fünf Jahren Haftstrafe sorgte im März bereits für Aufsehen: Viele konnten das milde Strafmaß nicht nachvollziehen. Trotzdem legte der Verurteilte Axel G. gleich darauf Revision ein. Ob es nun zu einer noch milderen Strafe kommt, bleibt abzuwarten. Der BGH sei sich aber sicher: Dem Täter "lag ersichtlich eine Wahnvorstellung zugrunde." Man vermute, er habe das Unrecht seiner Tat nicht erkannt.

Axel G. und Sarah H.Facebook / Axel Ingo Satyana
Axel G. und Sarah H.
Sarah H.Facebook / Haus Rethra
Sarah H.
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im GerichtssaalPromiflash
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im Gerichtssaal


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de