Bei "Get the Fuck out of my House" werden die Grundbedürfnisse der Kandidaten auf ein Minimum reduziert! 100 TV-Hausbewohner leben auf gut 100 Quadratmetern zusammen und müssen dabei mit den Essensvorräten einer vierköpfigen Familie auskommen. Beim chaotischen Einzug ging es zwar nicht direkt um Leben und Tod, dafür aber um Gurke und Parmesan – zumindest für diesen Kandidaten!

Als die Haustür geöffnet wurde, rannte er direkt zum Kühlschrank. "Ich habe mir sofort eine Gurke geschnappt", erzählt GTFOOMH-Teilnehmer Tim Müllers im exklusiven Promiflash-Interview. Sein einziger Gedanke: "Was brauche ich jetzt? Erst einmal habe ich da an Essen gedacht. Außerdem habe ich mir dann noch ein kleines Döschen Parmesan gebunkert – warum auch immer", muss der 28-Jährige über sich selbst lachen. Zudem habe er sich etwas Zitronensaft genommen – "damit das Wasser besser schmeckt", wie er sagt. "Man denkt da nicht viel und hört einfach auf sein Bauchgefühl!"

Ein wenig Gemüse und eine Portion Hartkäse stillen zwar nicht gerade den großen Hunger, sein knurrender Magen habe ihn allerdings auch nicht weiter gestört. Viel schlimmer war für den einstigen Kiss Bang Love-Küsser, dass er den ganzen Tag über nichts zu tun hatte. "Und durch Langeweile kommen dann Hunger, schlechte Laune oder auch blöde Gedanken", erklärt Tim. Genau in diesen Momenten habe er oft ans Aufhören gedacht.

Die Kandidaten vor dem Einzug bei "Get the Fuck out of my House"ProSieben/Willi Weber
Die Kandidaten vor dem Einzug bei "Get the Fuck out of my House"
Tim Müllers, Teilnehmer bei "Get the Fuck out of my House"Facebook / timmuellers
Tim Müllers, Teilnehmer bei "Get the Fuck out of my House"
Einzug der Kandidaten bei "Get the Fuck out of my House"ProSieben/Willi Weber
Einzug der Kandidaten bei "Get the Fuck out of my House"
Könnt ihr Tims Blitzreaktion nachvollziehen?612 Stimmen
389
Total! Hauptsache, er hat etwas zu essen.
223
Nicht wirklich! Mir wäre ein guter Schlafplatz wichtiger gewesen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de