Hilary Swank (43) fällt aus allen Wolken! Sie kann es kaum fassen, dass ihrem "Million Dollar Baby"-Drehbuchautor und -Produzenten Verhalten á la Harvey Weinstein (65) vorgeworfen wird. Paul Haggis (64) soll mindestens vier Frauen sexuell missbraucht und vergewaltigt haben.

"Ich habe davon nichts mitbekommen", erklärte Hilary geschockt auf die Neuigkeit während eines Events in Pasadena gegenüber Fox News. Die Vorwürfe gegen Haggis starteten laut Associated Press am 15. Dezember 2017 mit einer Zivilklage der Publizistin Haleigh Breest, die den 64-Jährigen beschuldigt, sie am 31. Januar 2013 in einem New Yorker Apartment vergewaltigt zu haben. Kurz darauf meldeten sich drei weitere Frauen mit ähnlichen Geschichten. Eine Frau behauptet, dass Haggis sie zu Oralsex zwang und sie danach vergewaltigte. Eine andere Anklägerin berichtete, dass der verheiratete Regisseur zu ihr gesagt habe "Ich muss in dir sein", sie sich aber aus der Situation habe retten können. Alle drei Frauen gaben separate Statements und alle Vorfälle ereigneten sich zwischen 1996 und 2015.

Eine Parallele zum Fall Weinstein: Die vermeintlichen Opfer befanden sich an den Anfängen ihrer Karrieren. Der Hollywood-Produzent habe sie zu angeblich beruflichen Meetings gelockt, die sich dann als private Treffen herausstellten. Übereinstimmend sagten die vier Frauen aus, dass Haggis zuerst versucht habe, sie zu küssen. Zwei von ihnen hätten sich gewehrt, woraufhin seine Annäherungsversuche aggressiv wurden. Mittlerweile reagierte Haggis' Anwalt mit folgendem Statement: "Er hat niemanden vergewaltigt."

Drehbuchautor und Regisseur Paul HaggisLia Toby/WENN
Drehbuchautor und Regisseur Paul Haggis
Hilary Swank in Wimbledon 2017Rocky / WENN
Hilary Swank in Wimbledon 2017
Paul Haggis und seine Frau Deborah 2010 in NYCDario Cantatore/Getty Images
Paul Haggis und seine Frau Deborah 2010 in NYC


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de