Dicke Luft bei Germany's next Topmodel! In Folge eins der ProSieben-Show wählen Thomas Hayo und Michael Michalsky (50) jeweils 25 Models in ihre Teams. Mit 50 "Määädchen", so vielen wie noch nie, beginnt die Sendung dieses Jahr in der Karibik. Ein fulminanter 13. Staffelstart, von dem eigentlich alle begeistert sein sollten. Kandidatin Samira Prudentos ist aber alles andere als das: Sie fühlt sich von der Produktion ver*rscht!

Alle, die die erste Folge der beliebten Castingshow am Donnerstagabend verfolgt haben, fragen sich jetzt sicher: Wer war denn eigentlich Samira? Zu Recht, denn die junge Frau aus Team Thomas war so gut wie nie im Bild! Gegenüber Promiflash macht das enttäuschte Model seinem Ärger Luft: "Ich fühle mich ver*rscht von der Produktion! Die haben mich komplett rausgeschnitten." Doch damit nicht genug!

"Ich kann es nicht fassen: Als ich rausgeflogen bin, haben sogar einige Kandidatinnen geweint. Diese Szenen wurden aber eiskalt bei anderen Mädchen reingeschnitten. Ich finde das unverschämt", offenbart Samira weiter. Abgesehen davon: Verstehen können die verbliebenen Kandidatinnen Samiras Rauswurf ohnehin nicht. GNTM-Girl Stephanie Groll hat schon einige Modelerfahrung und entrüstet sich gegenüber Samira: "Du hast wirklich Potenzial, deinen Rauswurf kann ich null nachvollziehen!"

Samira Prudentos, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / samiralorene
Samira Prudentos, GNTM-Kandidatin 2018
Samira PrudentosInstagram / samiralorene
Samira Prudentos
Stephanie Groll, GNTM-Kandidatin 2018vivalamodablog.com
Stephanie Groll, GNTM-Kandidatin 2018
Könnt ihr Samiras Ärger verstehen?2294 Stimmen
1270
Absolut, das ist total unfair!
1024
Nein, so läuft es eben im TV!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de