Zuschlagen für den guten Zweck! Die diesjährige Staffel von The Biggest Loser hat es wirklich in sich. Mit jedem Schritt in Richtung Traumkörper verarbeiten die Kandidaten ihre Vergangenheit. In einem knallharten Motivationstraining mit Coach Ramin Abtin (45) wurden die Abnehmwilligen dazu aufgerufen, ihre traurigsten Momente aufzuschreiben – um den auf Zetteln festgehaltenen Schmerz wortwörtlich aus ihren Leben zu boxen. Im Interview mit Promiflash spricht Christos Christodoulou (23) über den schweren Rückblick!

"Die schlimmste Beleidigung wieder aufzuschreiben und alles Revue passieren zu lassen, war wirklich hart. Man hat das alles so richtig verdrängt und nie preisgegeben", offenbart der YouTuber. Vor allem bei der damals gestellten Frage, ob seine Eltern nicht lieber zwei dünne Kinder, als ein "fettes" und ein dünnes gehabt hätten, sei sein Kummer wieder hoch gekommen. "Umso befreiender war das Gefühl, meine ganze Wut, meine Trauer und meinen Schmerz herauszuschlagen und zu schreien", ist der bereits deutlich erschlankte Bootcamper von Ramins Strategie überzeugt.

Auch die Möglichkeit, ein paar Gedanken mit der Öffentlichkeit zu teilen, habe Christos erfüllt: "Mensch ist Mensch! Ob homosexuell, farbig, behindert, übergewichtig oder sonst was", möchte der sensible Kämpfer der Menschheit die Augen öffnen.

Wie es für Christos bei "The Biggest Loser" weitergeht, erfahrt ihr am Sonntag ab 17:45 Uhr auf Sat.1.

Ramin Abtin und sein Team bei "The Biggest Loser"SAT.1
Ramin Abtin und sein Team bei "The Biggest Loser"
Ramin Abtin und Christos Christodoulou bei "The Biggest Loser"Instagram / thebiggestloser_christos
Ramin Abtin und Christos Christodoulou bei "The Biggest Loser"
"The Biggest Loser"-Kandidat ChristosSAT.1 / Benedikt Mueller
"The Biggest Loser"-Kandidat Christos
Verfolgt ihr die diesjährige Staffel von "The Biggest Loser?"109 Stimmen
64
Ja, ich schaue die Serie wirklich gerne.
45
Nein, ich verfolge die Staffel nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de