Doch kein "Sexelor"? Der Bachelor Daniel Völz (33) hat mittlerweile seine letzte Rose an Kristina Yantsen verschenkt und schwebt mit ihr nach wie vor im siebten Himmel. Bevor er die Eine aber gefunden hat, testete Daniel bei sechs Anwärterinnen die Kusskompatibilität. Doch nicht nur das: Dem Rosenkavalier wurde auch eine besonders hohe Sex-Quote nachgesagt. Bachelorette-Teilnehmer Sebastian Fobe (32) ist von der Berechtigung des Spitznamens "Sexelor" allerdings nicht ganz so überzeugt!

"Ich glaube nicht, dass es so schlimm war, wie es nachher gebracht wurde", verriet der Rosen-Hottie im Interview mit Promiflash. Sebi glaubt also fest an Daniels Anstand! So sei er davon überzeugt, dass es beim Immobilienmakler und seinen Frauen nicht über das Knutschfeuerwerk hinausging: "Das wäre dann auch ein bisschen sehr dreist von ihm. Erst überall küssen und dann noch versuchen, da die eine oder andere ins Bett zu kriegen", rechtfertigte das TV-Gesicht seine Einschätzung.

Also alles übertrieben? Eigentlich wirkte die Sache relativ eindeutig: Auch einige seiner Ex-Bachelor-Mädels behaupteten im Nachhinein, dass Daniel ein durchaus sexfixierter Mensch sei und auf der Poolparty sogar nach den Masturbationsvorlieben der Ladys gefragt habe. Was glaubt ihr: Ging Daniel in der diesjährigen Staffel über Knutschen und Sex-Talk hinaus?

Kristina Yantsen und Daniel Völz beim Deutschen Kosmetikpreis "Gloria"P.Hoffmann / WENN.com
Kristina Yantsen und Daniel Völz beim Deutschen Kosmetikpreis "Gloria"
Sebastian Fobe beim Herqul German Boxing Award 2017Rike Schulz/Splash News
Sebastian Fobe beim Herqul German Boxing Award 2017
Daniel VölzInstagram / daniel_voelz
Daniel Völz
Glaubt ihr, dass Daniel in der diesjährigen Staffel noch über Knutschen und Sex-Talk hinausging?456 Stimmen
344
Klar! Ich bin mir sicher, dass es das ein oder andere Techtelmechtel gab.
112
Nein. Ich glaube, dass Sebastian Fobe mit seiner Einschätzung richtigliegt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de