Jetzt bricht er sein Schweigen über seine traumatische Kindheit! Marco A. Brown wurde durch das Extremformat Get The Fuck Out Of My House in Deutschland bekannt und verließ die Show als Siebtplatzierter. Heute drückt er sich mit seiner Musik aus und pflegt eine tiefe Freundschaft mit der Nino de Angelo (54)-Ex Kate Merlan – doch so gut ging es dem 33-Jährigen nicht immer. Völlig schonungslos erzählt er nun von seiner Jugend: Der Tattoo-Fan litt in der Vergangenheit heftig unter Mobbing-Attacken und sogar Missbrauch!

"Ein guter Tag war, wenn ich in der Schule nur beschimpft wurde. An schlechten Tagen wurde ich auch bespuckt und geschlagen", öffnete er sich im Bild-Interview. Zunächst wuchs der Kölner in einem Heim auf, seine Mutter habe als Prostituierte gearbeitet und ihn zur Adoption freigegeben. Ein österreichisches Paar habe ihn mit drei Jahren bei sich aufgenommen. Doch in dem Dorf, in dem Marco lebte, wurde er nie akzeptiert: "Adoptivkinder waren suspekt. Das passte nicht in die heile Welt."

Wenig später habe ein Mann aus seinem Heimatort sein Vertrauen ausgenutzt und ihn jahrelang missbraucht. "Ich habe jeden Abend gebetet 'Bitte, lieber Gott, bitte mach' mich tot'. Ich wollte meinen Eltern keinen Kummer machen und hab' mich furchtbar geschämt", erinnert sich der spätere Show-Teilnehmer weiter. Jetzt versucht Marco dennoch in die Zukunft zu schauen und hat vor allem eine Lebensaufgabe gefunden: "Ich möchte anderen betroffenen Kindern und Jugendlichen helfen."

Marco A. Brown, Reality-TV-TeilnehmerInstagram / marco.a.brown
Marco A. Brown, Reality-TV-Teilnehmer
Marco A. Brown, Reality-TV-TeilnehmerInstagram / marco.a.brown
Marco A. Brown, Reality-TV-Teilnehmer
Marco A. Brown, ehemaliger Teilnehmer von "Get the Fuck out of my House"Instagram / marco.a.brown
Marco A. Brown, ehemaliger Teilnehmer von "Get the Fuck out of my House"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de