Es ist vermutlich der Albtraum jeder Ehefrau: In den vergangenen Jahren war es eher ruhig um Musikerin Carla Bruni Sarkozy (50) und ihren Gatten Nicolas Sarkozy (63) geworden. Nach dem Ende der Präsidentschaft des Franzosen hatte sich das Ehepaar größtenteils aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt stehen die beiden jedoch ein weiteres Mal in den Schlagzeilen – und das aus einem unschönen Grund: Sarkozy wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, weil er vor Jahren illegale Spenden eines mutmaßlichen Kriegsverbrechers angenommen haben soll!

Was für schlimme Vorwürfe: Wie die französische Zeitung LeMonde jetzt berichtet, soll das einstige Nationaloberhaupt unterstützende Gelder des libyschen Revolutionärs Muammar al-Gaddafi erhalten haben, um seinen damaligen Wahlkampf zu finanzieren. Schon vor zwei Jahren habe sich ein Insider bei den Medien gemeldet, der nach eigener Aussage selber knapp fünf Millionen Euro von Tripolis nach Paris gebracht haben will. Sarkozys damaliger Innenminister Claude Guéant habe die horrenden Summen zwischen 2006 und 2007 angenommen. Die Zeitung berichtet weiter, dass das Ermittlungsverfahren wegen Korruption gegen Brunis Ehemann bereits seit 2013 läuft. Der 63-Jährige wird jetzt für maximal 48 Stunden festgehalten.

Problematisch an dem Fall sind nicht nur die Vorwürfe der illegalen Wahlkampfgelder: Auch Spender Gaddafi dürfte Vielen ein Dorn im Auge sein. Der ehemalige Diktator war 2011 wegen zahlreicher Verbrechen an der Menschheit weltweit gesucht worden. Im Oktober desselben Jahres war er unter noch unklaren Umständen getötet worden.

Nicolas SarkozyWENN
Nicolas Sarkozy
Nicolas Sarkozy und sein ehemaliger Innenminister Claude GuéantAFP/ Getty Images
Nicolas Sarkozy und sein ehemaliger Innenminister Claude Guéant
Muammar al-Gaddafi, ehemaliges libysches StaatsoberhauptMario Tama/ Getty Images
Muammar al-Gaddafi, ehemaliges libysches Staatsoberhaupt
Wusstet ihr, dass schon seit 2013 gegen Sarkozy ermittelt wird?412 Stimmen
97
Ja, ich habe das damals mitbekommen!
315
Nein, wusste ich nicht, ich bin total überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de