Eigentlich sollten Spritzen, Skalpell und Co. kein Problem für ihn sein: Philipp Danne (32) ist zwar begnadeter Schauspieler, dennoch hat er regelmäßig einen weißen Kittel an und ein Stethoskop um den Hals. Der gebürtige Kölner hat bereits seit 2015 eine Hauptrolle in der beliebten ARD-Serie In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte. Im Promiflash-Interview plauderte Philipp jetzt aus, dass er dennoch eine totale Spritzen-Phobie hat.

Ein echter Arzt könnte er so wohl nicht mehr werden. Der 32-Jährige verriet im Interview mit Promiflash nun, was ihm schon seit Jahren totale Angst einjagt. "Ich habe eine extreme Spritzen-Phobie! Bei der letzten Blutabnahme bin ich komplett in Ohnmacht gefallen und das passiert mir gerne mal." Selbst die kleinsten Nadeln führen bei dem Darsteller schon zu drastischen Konsequenzen: "Ich bin sogar mal bei einem Allergietest in Ohnmacht gefallen."

Doch wie kann Philipp dann überhaupt eine Arztrolle verkörpern? Bei IaF muss er als Assistenzarzt Benjamin Ahlbeck schließlich des Öfteren mal zur Spritze greifen. "Das ist nicht so schlimm, denn ich muss die Spritzen ja nur geben", erklärte er dazu.

Philipp Danne bei der Dolphin Aid GalaWENN
Philipp Danne bei der Dolphin Aid Gala
Der "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte"-Cast© ARD/André Kowalski
Der "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte"-Cast
Philipp Danne bei der Movie Meets Media 2017Becher / WENN.com
Philipp Danne bei der Movie Meets Media 2017
Könnt ihr die Angst vor Spritzen verstehen?258 Stimmen
159
Ja, total! Mir geht es genauso!
99
Nein, das ist doch kindisch.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de