Derzeit scheint sie wirklich vom Pech verfolgt zu werden! Das Playmate Ramona Bernhard (29) musste erst Ende Februar noch einen Horror-Auto-Crash verdauen – da wartete Anfang April auch schon die nächste Pleite. Eigentlich wollte die Blondine nur an einem thailändischen Hotelpool in Pattaya entspannen, doch ihre Bademode kam bei den Angestellten des Urlaubsdomizils gar nicht gut an: Weil ihr Bikini zu knapp war, musste Ramona die Sonnenliege räumen!

"Ich bin fassungslos. Drei Straßen weiter tobt der Sex-Tourismus. Und ich verstoße mit meinem Bikini angeblich gegen die guten Sitten", empörte sich die Urlauberin gegenüber Bild. Dass viele andere Gäste ihren Rauswurf mit angesehen hätten, sei für das Erotikmodel zusätzlich demütigend gewesen: "Die Angestellten sprechen kaum englisch, sagten immer nur 'not good' und zeigten auf die Baderegeln. Ich durfte mich nicht mal umziehen, musste sofort gehen." Ihr Fazit nach diesem Erlebnis: Thailand werde sie wohl keinen weiteren Besuch abstatten.

Dabei zeigt die Schwäbin ihren wohlgeformten Body nicht nur, um ungewollt zu provozieren: Im vergangenen Oktober ließ sie alle Hüllen in der Öffentlichkeit fallen, um sich für die Tierrechtsorganisation PETA einzusetzen. Mit dieser Aktion wies sie auf die Missstände von Zirkustieren hin – und punktete damit bei ihren Fans.

Ramona Bernhard in ThailandInstagram / ramonabernhard
Ramona Bernhard in Thailand
Ramona Berndhard, FußballfanInstagram / ramonabernhard
Ramona Berndhard, Fußballfan
Playmate Ramona Bernhard posiert für PETAOliver Burghart
Playmate Ramona Bernhard posiert für PETA
Wie findet ihr es, dass Ramona Bernhard wegen ihres Bikinis vom Hotelpool verwiesen wurde?392 Stimmen
231
Kann ich nachvollziehen! Andere Gäste haben sich vielleicht daran gestört, da muss das Hotel Rücksicht nehmen.
161
Ist mir schleierhaft, weshalb sie den Platz räumen musste! Immerhin war sie doch nicht nackt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de