Der Fall Sarah H. (✝32) wird neu aufgerollt – und schon der erste Prozesstag hält einige Überraschungen bereit. Die einstige Schwer verliebt-Kandidatin wurde im August 2016 tot aufgefunden – offenbar hatte ihr damaliger Freund Axel G. sie zu Tode gequält. Nachdem der IT-Fachmann im vergangenen Jahr zu fünf Jahren Haft verurteilt worden war, ging er erfolgreich in Revision. Nun werden der Fall und Axels Schuldfähigkeit vor Gericht verhandelt – unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Ab sofort wird hinter verschlossenen Türen untersucht, ob Axel G. zum Zeitpunkt der Tat schuldfähig war oder nicht. Der mutmaßliche Täter hatte sich "ausdrücklich die Anwesenheit der Öffentlichkeit" für die "Klarstelllung seines Falls" gewünscht, wie Promiflash vor Ort im Landgericht Neubrandenburg hörte. Sowohl der Pflichtverteidiger, den der 52-Jährige zu Beginn des ersten Prozesstages noch per Antrag loswerden wollte, als auch der Anwalt der Nebenkläger hatten sich ebenfalls für einen öffentlichen Prozess ausgesprochen – der zuständige Richter bewilligte mit seiner Entscheidung hingegen einen Antrag des Staatsanwalts. Die weiteren Verhandlungstage werden bis September ohne Publikum stattfinden. Dann soll das Urteil im Revisionsprozess verkündet werden.

Derzeit befindet sich Axel G., der im März 2017 der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig befunden worden war, in einer forensischen Klinik in Ueckermünde. Dorthin war er Anfang des Jahres aus einer Justizvollzugsanstalt verlegt worden.

Axel G. und Sarah H.Facebook / Axel Ingo Satyana
Axel G. und Sarah H.
Axel G. mit seinem Anwalt vor dem Landgericht NeubrandenburgPromiflash
Axel G. mit seinem Anwalt vor dem Landgericht Neubrandenburg
Sarah H.Facebook / Haus Rethra
Sarah H.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de