Eine neue Wende im Fall um R. Kellys (51) angeblichen Sexkult. Vor wenigen Wochen kamen Vorwürfe auf, der skandalumwitterte Musiker halte sechs junge Mädchen auf seinem Anwesen als Sklavinnen gefangen und zwinge sie zu sexuellen Handlungen. Der Sänger stritt das ab und erhielt unerwartet Zuspruch von einem der mutmaßlichen Opfer, das ihn in Schutz nahm. Nun zeigen neue Aufnahmen den Musiker und seine angebliche Sklavin ganz harmonisch beim Shopping.

TMZ liegt ein Video vor, das den 51-Jährigen und seine junge Begleitung Joycelyn Savage Ende April beim Einkaufsbummel zeigt. In einer Shopping-Mall in Chicago schlendern sie einträchtig durch ein Geschäft der Kaufhauskette Nordstrom, dabei streichelt Joycelyn den Produzenten sogar im Nacken. Sie wirkt dabei nicht verängstigt oder unter Zwang, beobachtet das US-Portal. Andere Medien vermuten hinter dem Clip dagegen eine gestellte Szene, die R. Kelly entlasten solle.

Obwohl ein Sprecher des Songschreibers die Anschuldigungen dementiert hatte, halten sich die Gerüchte um einen Sexkult hartnäckig. Immer mehr mutmaßliche Opfer melden sich zu Wort, erst Ende März wurde bekannt, dass R. Kelly eine Minderjährige wie ein Haustier gehalten haben soll. Auch Joycelyn soll eine seiner Gefangenen sein, streitet das jedoch ab – ihre Familie hingegen ist weiterhin in großer Sorge. Ihre Eltern vermuten, Joycelyn sei einer Gehirnwäsche unterzogen worden oder leide am Stockholm-Syndrom, bei dem das Opfer eine emotionale Bindung zum Täter aufbaut.

R. Kelly beim Pier Six Pavillion in BaltimoreDeyane Moses / London Ent / Splash News
R. Kelly beim Pier Six Pavillion in Baltimore
R. Kelly 2009 in Chicago bei Prozessbeginn wegen KinderpornografiePhoto by Scott Olson/Getty Images
R. Kelly 2009 in Chicago bei Prozessbeginn wegen Kinderpornografie
R. Kelly während seiner "The Buffet"-TourDaniel Boczarski/Getty Images
R. Kelly während seiner "The Buffet"-Tour


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de