Dieser Tropfenschauer wird ganz schön teuer für Nick Kyrgios (23)! Der australische Tennisprofi stand am vergangenen Wochenende im Halbfinale des internationalen Turniers der Association of Tennis Professionals (ATP) in London gegen den Kroaten Marin Cilic auf dem Platz. Doch nicht etwa Nicks Leistung im Schotter sorgte einen Tag später für Schlagzeilen. Eine obszöne Handgeste in einer Matchpause handelte dem Spieler jetzt eine fette Geldstrafe ein!

Nach einem Seitenwechsel kam es zu der fatalen Szene: Nick setzte sich kurz auf die Bank, griff dann zu seiner spritzenden Wasserflasche und begann damit Masturbations-Bewegungen zu imitieren. Dabei grinste der Australier frech und nahm danach einen Schluck. Für diese Aktion muss der 23-Jährige eine saftige Strafgebühr von 15.000 Euro zahlen, wie die ATP in einer Pressemitteilung erklärte. Doppelt bitter: Die Partie gegen Marin hatte er ebenfalls verloren.

Es ist nicht das erste Mal, dass Nick in seiner Profikarriere unangenehm aufgefallen war. Bereits vor wenigen Tagen hatte sich der Übertragungssender BBC bei seinen Zuschauern entschuldigen müssen, weil Nick während einer Livesendung hörbar laut geflucht hatte. Skurril: Vor rund zwei Jahren hatte der Sportler ein miserables Spiel-Ergebnis auf seine "Pokémon Go"-Sucht geschoben.

Lleyton Hewitt und Nick Kyrgios mit Wasserflaschen auf der BankMatthew Stockman/Getty Images
Lleyton Hewitt und Nick Kyrgios mit Wasserflaschen auf der Bank
Nick Kyrgios, SportlerClive Brunskill/Getty Images
Nick Kyrgios, Sportler
Nick Kyrgios in London 2018Matthew Stockman/Getty Images
Nick Kyrgios in London 2018
Fandet ihr die Wasserflaschen-Geste von Nick auch unangebracht?606 Stimmen
291
Nein, er hat sicher nur einen Scherz gemacht.
315
Ja, die Geste ging gar nicht, das kann man auch nicht falsch verstehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de