Jetzt muss Hugo Lloris (31) für seinen Fehltritt geradestehen! Nur kurz nachdem seine Mannschaft bei der Fußball-WM gewonnen hatte, sorgte der französische Nationalkicker für negative Schlagzeilen: Bei einer Verkehrskontrolle in der Londoner Innenstadt wurde der Torwart mit erhöhten Alkoholwerten erwischt und anschließend wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt. Nun wurde der Fall vor Gericht verhandelt – und Hugo bekannte sich schon nach kürzester Zeit für schuldig!

Wie TMZ berichtete, kamen bei der Anhörung noch weitere pikante Details heraus: So war Hugo offenbar nicht nur angetrunken, sondern sogar volltrunken mit seinem Porsche unterwegs gewesen. Dadurch fuhr er stockend und sehr langsam, hätte beinahe andere Autos gerammt und sei über eine rote Ampel gefahren. Er habe kaum stehen können und sich vor den Beamten übergeben müssen, so die Staatsanwaltschaft.

Für seine Vergehen muss der Profi-Sportler nun 65.000 Pfund blechen und für 20 Monate seinen Führerschein abgeben. Laut seinem Anwalt habe er nicht geplant, sich derart zu betrinken, Fans hätten ihn dazu in einem Restaurant animiert. "Am 15. Juli war er der stolzeste Mann des Planeten. Nur 40 Tage später wurde er verhaftet. Er hat erfahren, wie es ist, verhaftet zu werden und die Nacht auf der Wache zu verbringen. Der spektakuläre Fall hat ihn sehr mitgenommen!", erklärte Hugos Anwalt.

Hugo Lloris nach dem Sieg der FußballweltmeisterschaftGetty Images
Hugo Lloris nach dem Sieg der Fußballweltmeisterschaft
Hugo Lloris auf dem Weg ins GerichtGetty Images
Hugo Lloris auf dem Weg ins Gericht
Hugo Lloris, französischer NationaltorwartGetty Images
Hugo Lloris, französischer Nationaltorwart


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de