Was würden Menschen alles tun, um die große Liebe zu finden? Zum Beispiel sich splitterfasernackt ausziehen und ihre Geschlechtsteile zum Vergleich im Fernsehen präsentieren. So wie bei der Dating-Show Naked Attraction. Oder geht es dabei womöglich weniger um die große Liebe als um das große Geld? Immerhin könnte der Striptease im Fernsehen doch zumindest gut bezahlt werden? Ein ehemaliger Kandidat packt aus und legt die Zahlen auf den Tisch.

Das Onlineportal der britischen Zeitung iNews veröffentlichte ein Interview mit dem heute 24-jährigen Ex-Kandidaten Gavin der polarisierenden Dating-Show aus Großbritannien. Der Schotte nahm an der Sendung teil und enthüllte das Geheimnis um das vermeintliche Vermögen, das er dabei verdiente: "Man wird nicht bezahlt, wenn man in der Show ist", erklärt er dem Blatt. "Wartet man im Standby-Modus und erscheint nicht in der Sendung, bekommt man 75 Pfund dafür, dass man warten musste." Umgerechnet sind das knapp 85 Euro. Außerdem müssen die Kandidaten zunächst durch einen Auswahlprozess, während dem sie sich vor anderen nackt ausziehen und präsentieren müssen – das habe 45 Minuten gedauert. Das sei aber nicht so peinlich gewesen.

Bei "Naked Attraction" müssen sich sechs Kandidaten splitterfasernackt in blickdichte Boxen stellen. Diese werden dann nach und nach geöffnet – jedoch von unten nach oben. Ein Single entscheidet, wer gehen muss.

Moderatorin Milka Loff Fernandes und "Naked Attraction"-Kandidatin BrittaRTL II
Moderatorin Milka Loff Fernandes und "Naked Attraction"-Kandidatin Britta
Milka Loff Fernandes mit "Naked Attraction"-Kandidatin NadjaNaked Attraction, RTL II
Milka Loff Fernandes mit "Naked Attraction"-Kandidatin Nadja
Britta von "Naked Attraction"RTL II / Naked Attraction
Britta von "Naked Attraction"
Hättet ihr gedacht, dass die "Naked Attraction"-Kandidaten mehr Geld bekommen?3227 Stimmen
2791
Ja, definitiv.
436
Nein, es geht schließlich um Liebe.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de