Roseanne Barr (66) sorgt wieder für Aufsehen! Nachdem sie wegen rassistischer Äußerungen aus der Kultserie “Roseanne” geflogen war, die gerade erst ihr Comeback gefeiert hatte, sorgte die Schauspielerin immer wieder wegen beleidigender Pöbeleien für Ärger. Nun holte Roseanne erneut zum verbalen Rundumschlag aus. Die Opfer ihrer aktuellen Attacken: Die führenden Frauen der #MeToo-Bewegung – in Roseannes Augen sind sie allesamt “H*ren”.

In der Auftaktfolge der ABC-Sendung The Candace Owens Show machte die 66-Jährige deutlich: Die für sie angeblichen Opfer, die unter anderem Harvey Weinstein (66) der sexuellen Belästigung beschuldigen, hätten bewusst ihre weiblichen Reize eingesetzt, in der Hoffnung, einen Job zu ergattern. Roseanne erklärte ihre Sicht der Dinge: “Wenn du nicht aus dem Raum rennst und sagst: ‘Entschuldigung, Sie tun das nicht mit mir’ und gehst, sondern stattdessen bleibst, weil du denkst: ‘Mh, ich dachte, er würde mir vielleicht einen Schreibjob geben’, also, dann bist du nichts außer einer Hure.”

In dem Interview hatte Roseanne auch einen für sie plausiblen Grund parat, warum die Frauen ihre vermeintlichen Peiniger jetzt an den Pranger stellen würden: “Frauen sind angepisst, weil sie für den Kerl nicht attraktiv waren, das ist es.” Der Hashtag #MeToo war im Oktober 2017 inmitten des Skandals um den Produzenten Harvey viral gegangen.

Roseanne Barr im September 2018 in Beverly Hills, KalifornienGetty Images
Roseanne Barr im September 2018 in Beverly Hills, Kalifornien
Harvey Weinstein vor Gericht im Mai 2018Pool / Getty Images
Harvey Weinstein vor Gericht im Mai 2018
Roseanne Barr im August 2012Getty Images
Roseanne Barr im August 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de