Ihre Geschichte ging um die Welt. 2008 wurde die britische Moderatorin Katie Piper Opfer eines Säureangriffs. Ihr damaliger Freund Daniel Lynch hatte das Attentat aus Eifersucht in Auftrag gegeben, Täter war dessen bester Freund. Beide Männer wurden später zu lebenslanger Haft verurteilt. Katies Gesicht wurde bei dem Angriff stark entstellt, auf dem linken Auge erblindete sie fast. Zahlreiche Operationen folgten, zuletzt ein umfassender Eingriff in einer Klinik in Pakistan. Und den hat sie gut überstanden!

Die britische Daily Mail sprach mit der Journalistin bei den TRIC Awards in London. "Es geht mir gut nach der Operation", verrät sie im Interview. Sie habe auch nicht mehr so viele Schmerzen wie zuvor und blicke positiv in die Zukunft. Katie betonte, dass sie in mancher Hinsicht sogar noch Glück gehabt hätte: "Einige Menschen haben solche Angriffe gar nicht überlebt." Auch, dass sie Zugang zu medizinischer Versorgung hatte, sei nicht selbstverständlich, sondern ein großes Privileg.

Für ihre Behandlung war Katie gemeinsam mit ihrem Ehemann Richard Sutton nach Pakistan gereist, weil hier ihr langjähriger Arzt, der plastische Chirurg Dr. Mohammad Jawad, praktiziert. Die jetzt vorgenommene Operation gilt als Novum in der Medizingeschichte. So musste zunächst die Gesichtshaut entfernt und durch einen Ersatzstoff ersetzt werden, bevor neue Haut transplantiert werden konnte. Dem Bericht zufolge war dies nie zuvor in einem Arbeitsschritt erfolgt.

Katie Piper bei den Virgin TV British Academy Television Awards 2018Getty Images
Katie Piper bei den Virgin TV British Academy Television Awards 2018
Katie Piper im Dezember 2011Instagram / katiepiper_
Katie Piper im Dezember 2011
Katie Piper im Dezember 2009Instagram / katiepiper_
Katie Piper im Dezember 2009
Was haltet ihr davon, dass Katie so offen mit dem Thema umgeht?1205 Stimmen
1180
Mega, ich finde das toll!
25
Mir ist das ziemlich egal.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de