Es muss ein Schock für die ganze Familie gewesen sein! Nachdem Juliane Martin-Krause im Sommer 2017 verschwunden war, begann für ihren Ehemann, den Schlagersänger Andreas Martin (66), und ihren gemeinsamen Sohn Alexander Martin eine Zeit der Ungewissheit. Erst fünf Monate später wurde der Körper der Frau von einem Spaziergänger leblos in einem Wald aufgefunden. Nun verriet ihr Sohn, Juliane habe sich das Leben genommen. Doch warum ist es überhaupt so weit gekommen?

Als sich Juliane sechs Jahre vor ihrem Tod in zahnärztliche Behandlung begeben habe, sei ihr ein Implantat eingesetzt worden, welches sich entzündet hat: "Ein Zahnarzt hatte Mist gebaut. Da begann das sechsjährige Martyrium meiner Mutter", erklärte Alexander gegenüber der Freizeitwoche. Sie habe sich zahlreichen Operationen am Kiefer und an den Zähnen unterziehen müssen. Eine Verbesserung sei aber nicht in Sicht gewesen – im Gegenteil: Die Medikamente gegen die Entzündung sollen starke Magenschmerzen ausgelöst haben.

Die chronischen Schmerzen hätten Juliane an den Rand der Verzweiflung getrieben, wie ihr Sohn weiter erzählte: "Sie ist von Arzt zu Arzt gelaufen, keiner konnte ihr helfen." Das habe sie zu einem schrecklichen Entschluss geführt: "Der Tod war der einzige Ausweg, um von dem Leiden erlöst zu werden." Der schmerzhafte Verlust macht nicht nur Alexander, sondern auch dem Witwer Andreas immer noch schwer zu schaffen: "Das Erlebte kann man nicht verarbeiten", verriet er gegenüber Superillu.

Andreas MartinManfred Esser / SonyBMG
Andreas Martin
Andreas Martin, Schlager-StarManfred Esser / SonyBMG
Andreas Martin, Schlager-Star
Andreas MartinManfred Esser / SonyBMG
Andreas Martin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de