Wird sich dieser Prozess noch weiter in die Länge ziehen? Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren wird Harvey Weinstein (67) mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert. Der amerikanische Filmproduzent wird nicht nur der sexuellen Belästigung in über 80 Fällen beschuldigt, er muss sich ab 6. Januar auch wegen Vergewaltigung verantworten. Bis zu dem Prozesstermin im neuen Jahr erbittet sich Weinstein nun eine Auszeit vom Gerichtsstress. Wegen seiner gesundheitlichen Probleme sollen alle aktuellen Verfahren pausieren.

"Aufgrund der schweren Belastungen durch die Vorbereitungen auf das kommende Strafverfahren verbunden mit Rückenschmerzen, die eine Operation erfordern, ist die Last für Herrn Weinstein derzeit kaum zu tragen", heißt es in einem offiziellen Schreiben von seinem Anwalt Imran Ansari an den Richter. Zu einem Gerichtstermin in der vergangenen Woche in New York war der Filmemacher wegen der körperlichen Belastung mit einer Gehhilfe erschienen. Die Verletzung soll von einem Unfall im August stammen. Die Gerüchteküche brodelt – in der US-Presse wird spekuliert, ob der 67-Jährige damit nur auf einen Mitleidsbonus hofft, wie Foxnews zusammenfasst.

Eine weitere Anwältin äußerte allerdings gegenüber CNN, ihr Mandant habe bis zuletzt auf den Rollator verzichten wollen. "Herr Weinstein wollte nicht, dass die Presse glaubt, er suche Mitgefühl", betonte Donna Rotunno. Bei dem Termin in einem Gerichtsgebäude in Manhattan sei die Stütze jedoch unverzichtbar gewesen. Nach Angaben von Foxnews soll der Filmmogul allerdings einen Tag nach diesem Termin wieder ohne Gehhilfe gesichtet worden sein.

Harvey Weinstein im Januar
CapitalPictures/ ActionPress
Harvey Weinstein im Januar
Harvey Weinstein
MediaPunch/ ActionPress
Harvey Weinstein
Filmproduzent Harvey Weinstein
MediaPunch/ ActionPress
Filmproduzent Harvey Weinstein


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de