Hinter Katie Price (41) liegen harte Monate. Im Herbst gab das ehemalige Boxenluder zu, in einem Messie-Haus zu leben. Kurz darauf wurde sie dann von einem Gericht für zahlungsunfähig erklärt. Und auch in der Liebe erlitt sie einen Rückschlag: Seit Ende 2019 ist Katie wieder Single. Doch das alles ist nichts verglichen mit dem, was ihr 2018 passiert sein soll: Während eines Südafrika-Aufenthaltes mit ihren Kindern soll die Britin überfallen und sexuell belästigt worden sein.

"Es war wie in einem Horrorfilm", offenbarte Katie gegenüber The Sun und erklärte, was damals passiert war. Sie habe am Straßenrand geparkt, weil ihr Sohn Junior (14) zur Toilette musste. Sechs Männer hätten daraufhin versucht, Katies Auto zu stehlen. Doch für das Ex-Model kam es noch schlimmer: "Dieser große Mann im Adidas-Kapuzenpulli schrie mir ins Gesicht, fluchte und verlangte, dass ich ihm alles gebe – und er berührte mich unten", schilderte die 41-Jährige im Interview. Dabei habe ihr Peiniger ihre eine Waffe an den Kopf gehalten.

Noch größere Angst hätte die Brünette aber um ihre Kids gehabt. "Ich schnappte mir ein Kissen und stürzte mich vor die Kinder, versuchte, sie zu schützen", erzählte Katie. In diesem Moment hätte sie nur auf einen Schuss gewartet: "Ich dachte, ich würde sterben." Nach diesem Angriff habe sie sich wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung in Behandlung begeben.

Katie Price im November 2017 in London
Getty Images
Katie Price im November 2017 in London
Katie Price mit ihren Kindern
Instagram / katieprice
Katie Price mit ihren Kindern
Katie Price im Oktober 2017 in London
Getty Images
Katie Price im Oktober 2017 in London


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de