Wie kommt es, dass die leidenschaftlichen Szenen im Erotikdrama 365 Days so echt wirken? Seit rund einer Woche führt der polnische Film die Netflix-Charts an – und das ist kein Wunder: Der sexy Streifen dürfte die Herzen der Zuschauer definitiv höherschlagen lassen. Neben einer leidenschaftlichen Romanze kommt es auch zu diversen Sexszenen zwischen Mafiaboss Massimo (gespielt von Michele Morrone, 29) und der dunkelhaarigen Schönheit Laura (Anna Maria Sieklucka). Zu wirklichem Sex soll es dabei aber nicht gekommen sein – was ist dann das Geheimnis für die täuschend echten Aufnahmen?

"Jede Sexszene in diesem Film ist anders", verriet Kameramann Bartek Cierlica gegenüber Variety. Die Hauptidee der Regie war es, die steigende Spannung zwischen den beiden Charakteren ab ihrem ersten Treffen zu erzeugen. Dadurch sollte der Zuschauer am Spiel mit Sexualität und Sinnlichkeit teilhaben. "Wir wollten, dass die Kamera so unsichtbar wie möglich ist", erklärte Bartek. Bis zum perfekten Schnitt erforderte es einige Aufnahmen.

"Wir haben für die Schauspieler die intimste Atmosphäre geschaffen, die möglich war", gestand Bartek. Deshalb wurde auch das Team am Set auf ein Minimum reduziert. Um den Sex so authentisch wie möglich erscheinen zu lassen, soll der Zuschauer auch das Flüstern und die schweren Atemzüge hören – die Grenze zur Pornografie durfte jedoch nicht überschritten werden.

Michele Morrone, Schauspieler
Instagram / iammichelemorroneofficial/
Michele Morrone, Schauspieler
Anna Maria Sieklucka, Schauspielerin
Instagram / anna_maria.sieklucka
Anna Maria Sieklucka, Schauspielerin
Michele Morrone und Anna Maria Sieklucka
Instagram / anna_maria.sieklucka
Michele Morrone und Anna Maria Sieklucka
Habt ihr euch das Netflix-Drama schon angeschaut?9941 Stimmen
6013
Ja, das war der Hammer!
1614
Ja, aber war nicht so mein Fall.
2314
Nein, das muss ich unbedingt noch nachholen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de