Bambi Mercury (32) hat genug! Der beliebte Drag-Künstler, der durch die Teilnahme an Heidi Klums (47) Show Queen of Drags bekannt wurde, hat keinen Bock auf ungefragte Kritik im Internet. Der Verkleidungsprofi, der mit bürgerlichem Namen Tim heißt, ist vor wenigen Wochen dank künstlicher Befruchtung Vater von Zwillingen geworden. Im Promiflash-Interview verriet Bambi nun, warum er seine Kinder vorerst nicht auf Social Media präsentieren will.

Wenige Wochen nach der Geburt hatte Bambi schon darauf geachtet, die Gesichter der Sprösslinge nicht mehr zu zeigen, sie nur noch von hinten oder von der Seite zu fotografieren. Künftig will er weitere Familien-Schnappschüsse seinen Followern komplett vorenthalten – der Grund sind andere Eltern, die seine Erziehungsmethoden und Entscheidungen via Instagram ständig kritisieren würden. "Am Anfang fand ich es noch nett, aber als mir dann gefühlt 300 Leute geschrieben haben, wie ich was zu tun und zu lassen habe, bin ich irgendwann ausgeflippt", schilderte der Berliner die Situation im Promiflash-Interview.

Viele Nachrichten seien sehr vorwurfsvoll gewesen – darauf könne er gut und gerne verzichten. Bambi hat außerdem sogar die Story-Kommentar-Funktion deaktiviert. "Ungefragte Erziehungstipps und Kritik sind nicht wirklich immer ein guter Beitrag", resümierte er weiter.

Bambi Mercury, "Queen of Drags"-Kandidatin
Instagram / bambi_mercury
Bambi Mercury, "Queen of Drags"-Kandidatin
Reality-Star Tim (Bambi Mercury)
Instagram / bambi_mercury
Reality-Star Tim (Bambi Mercury)
"Queen of Drags"-Star Bambi Mercury
Instagram / bambi_mercury
"Queen of Drags"-Star Bambi Mercury
Könnt ihr es nachvollziehen, dass Bambi die Kinder deshalb vorerst nicht mehr zeigen will?250 Stimmen
242
Ja, ich würde genauso reagieren!
8
Nein, man sollte nicht so viel auf die Meinung anderer geben!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de