Fler (38) muss vor Gericht: Ihm drohen zwei Jahre Gefängnis – ohne Bewährung! Was dem Rapper vorgeworfen wird? Insgesamt geht es um sechs Anklagen mit 23 Vorwürfen, darunter Fahren ohne Führerschein, Beleidigung sowie Nötigung. Außerdem soll er eine Strafe in Höhe von 54.000 Euro zahlen. Angeblich soll Fler sich dafür am 4. November vor dem Richter des Berliner Landgerichts verantworten müssen. Was sagt der Musiker zu seiner Verteidigung?

Im Bild-Interview erklärte Patrick Losensky, wie Fler mit bürgerlichem Namen heißt, dass es sich sich um reine "Staatsschikane" handle! "Bei allen Vorwürfen geht es um geringfügige Straftaten. Aber das LKA, zuständig für organisierte Kriminalität, kam zu mir nach Hause, führte Razzien mit dem SEK durch. Ich saß mit Handschellen gefesselt auf der Küchenzeile", schilderte der 38-Jährige und gab offen zu: "Irgendwann ist mir dann der Kragen geplatzt."

Auch die Verbindung zu Clan-Chef Arafat Abou-Chaker werde ihm zum Vorwurf gemacht: "Ich soll gef**** werden, weil ich zu Arafat stehe. Ich bin mit ihm befreundet, habe aber keinerlei Geschäftsbeziehungen. Und ganz ehrlich: Wenn Arafat kriminell ist, soll er verknackt werden." Fler veröffentlichte 2009 zusammen mit Rap-Kollege Bushido (42) das Album "Carlo, Coxx, Nutten II", an dem auch Arafat hinter den Kulissen mitgewirkt hatte.

Fler im Mai 2019
Instagram / fler
Fler im Mai 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de