Vor 26 Jahren etablierte sich Salma Hayek (54) dank des Films "Desperado" in den Vereinigten Staaten als gefragte Schauspielerin. Obwohl sie zuvor bereits in Mexiko zum Star geworden war, stolperte Regisseur Robert Rodriguez (52) eher zufällig über sie. An der Seite von Antonio Banderas (60) überzeugte Salma dann allerdings so sehr, dass sie sogar für einen Saturn Award nominiert wurde. "Desperado" begründete also ihre Hollywood-Karriere. Nichtsdestotrotz hat Salma nicht nur gute Erinnerungen an die Dreharbeiten: Vor einer Sexszene mit Kollege Antonio begann sie zu weinen.

Das gestand die 54-Jährige in dem Podcast Armchair Expert. "Als wir angefangen haben zu drehen, fing ich an zu schluchzen", erzählt Salma. Sie habe ihr Handtuch nicht loslassen wollen und wann immer sie es doch tat, seien ihr die Tränen gekommen. Auch Antonio habe sie eingeschüchtert. "Er war ein absoluter Gentleman [...], aber er war so frei. Es hat mir Angst gemacht, dass es für ihn keine große Sache war", erklärte sie weiter. Auch an ihren Vater und ihren Bruder habe sie die ganze Zeit über denken müssen. "Werden sie es sich anschauen?", habe sie sich gefragt.

Weder Antonio noch Robert sollen damals Druck auf die Schauspielerin ausgeübt haben. Umso mehr habe sie geschämt, erzählte Selma. Trotz der traumatischen Erfahrungen kam sie für "From Dusk Till Dawn" dann noch einmal mit dem Regisseur zusammen. Mit Antonio wiederum verbindet sie seither eine enge Freundschaft.

Salma Hayek bei den Oscars in Hollywood im Februar 2020
Getty Images
Salma Hayek bei den Oscars in Hollywood im Februar 2020
Salma Hayek und Antonio Banderas bei den Golden Globes 2012
Getty Images
Salma Hayek und Antonio Banderas bei den Golden Globes 2012
Antonio Banderas im Jahr 2015
Getty Images
Antonio Banderas im Jahr 2015
Könnt ihr Salmas Gefühle nachvollziehen?344 Stimmen
313
Total, ich wäre auch eingeschüchtert gewesen.
31
Ach was, in solchen Situationen muss man einfach abschalten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de