Daniel Ludwig musste schon einiges einstecken! Der Wahlkölner hat es in diesem Jahr geschafft: Gemeinsam mit acht weiteren Kandidaten steht der Musiker am Samstag im Halbfinale von DSDS. Dort will der 24-Jährige nicht nur mit seiner außergewöhnlichen Stimme, sondern auch mit seinen schillernden Looks überzeugen – denn der queere Sänger schminkt sich, trägt Kleider und auch High Heels. Doch eben wegen dieser Stylings wurde Ludi schon oft homophob angefeindet!

Das verriet der angehende Superstar jetzt im Interview mit Bild. Schon in seiner Jugend hätten die Beleidigungen angefangen: "Damals wurde ich oft sowohl in der Schule als auch auf der Straße 'Schwuchtel' oder 'Abschaum' genannt!" Als er vom Dorf nach Köln gezogen war, hätten diese Momente abgenommen – jedoch nicht aufgehört: "Erst vor zwei Wochen haben mich zwei Jugendliche beleidigt. [...] Sie haben mir 'Schwuchtel', 'fettes Mannsweib' und 'Geh sterben' an den Kopf geworfen. In dem Moment hat mich das hart erwischt!"

Für Ludi stand schon früh fest, dass er sich den klassischen Geschlechterrollen nicht unterordnen möchte: "Ich habe mein Leben lang eine gewisse Weiblichkeit verspürt, die ich immer unterdrückt habe. Wenn ich mich schminke, kann ich das heute ausleben und mich wohlfühlen!" Typische heteronormative Stereotype lehne er für sich ab.

Alle Episoden von "Deutschland sucht den Superstar" bei TVNOW

Daniel Ludwig aka Ludi
TVNOW / Stefan Gregorowius
Daniel Ludwig aka Ludi
DSDS-Kandidat Daniel Ludwig
TVNOW / Stefan Gregorowius
DSDS-Kandidat Daniel Ludwig
Daniel Ludwig, DSDS-Kandidat 2021
TVNOW / Stefan Gregorowius
Daniel Ludwig, DSDS-Kandidat 2021
Wie schätzt ihr Ludis Chancen im Halbfinale ein?338 Stimmen
205
Wirklich gut. Ich denke, er könnte es ins Finale schaffen!
133
Nicht so gut. Die Konkurrenz ist einfach zu hart.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de