Stephen Bear (31) muss nun erst einmal auf Social Media verzichten. Der britische Realitystar sorgte in den vergangenen Monaten für heftige Negativschlagzeilen. Er wurde verhaftet, weil er ein Sextape, das er mit seiner Ex-Freundin Georgia Harrison gedreht hatte, ohne ihr Wissen, geschweige denn ihr Einverständnis ins Netz gestellt haben soll. Ab Juli wird er sich dafür vor Gericht verantworten müssen. Viele seiner Follower waren über diesen Vorfall offenbar so entsetzt, dass sie nun dafür gesorgt haben, dass mehrere von Stephens Social-Media-Konten gesperrt wurden.

Tatsächlich sind der Instagram-Account und das TikTok-Profil des 31-Jährigen inzwischen verschwunden. Auf Twitter darf Stephen allerdings noch posten – und dort stellte er nun klar, was es mit seinem Netz-Aus auf sich hat. Er wurde auf beiden Plattformen so oft von anderen Usern für Verstöße gegen die Community-Richtlinien gemeldet, bis seine Konten dauerhaft gesperrt wurden. "Stellt euch vor, manche Menschen sind so besessen von euch, dass sie euren Account ohne jeden Grund massenhaft melden. TikTok ist weg. Instagram ist weg. Was ist als Nächstes weg?", fragte er sich erbost in seinem Tweet.

Seine Frage, worauf er wohl als Nächstes verzichten muss, konnte Stephen sich schon einen Tag später selbst beantworten. Inzwischen wurde er nämlich sogar von der Datingplattform Tinder verbannt. "Ich habe immer noch drei übrig, Facebook, Snapchat, Twitter", kommentierte er seinen jüngsten Rauswurf. Wie lange ihm diese Portale noch bleiben, ist allerdings fraglich. In seinen Twitter-Kommentaren rufen einige User nämlich schon dazu auf, ihn auch bei dem beliebten Kurznachrichtendienst zu melden.

Georgia Harrison, Ex-"Love Island"-Star
Instagram / georgialouiseharrison
Georgia Harrison, Ex-"Love Island"-Star
Stephen Bear, Realitystar
Twitter / @stephen__bear
Stephen Bear, Realitystar
Stephen Bear, Reality-TV-Darsteller
Instagram / stevie_bear
Stephen Bear, Reality-TV-Darsteller
Habt ihr Stephens Sextape-Skandal mitbekommen?523 Stimmen
96
Ja, das ist eine krasse Geschichte.
427
Nein, das ist an mir vorbeigegangen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de