Nach 14 Jahren ist die Liebe offenbar verschwunden. Verbunden werden Johnny Depp (49) und Vanessa Paradis (39) durch ihre gemeinsamen Kinder Lily-Rose (13) und Jack (10), aber ihre Beziehung funktionierte einfach nicht mehr. Gerüchte besagten ja schon seit geraumer Zeit, dass Johnny sich Dinge geleistet habe, die Vanessa nicht mehr hätte akzeptieren können und auch die großzügige Summe, die der Fluch der Karibik-Star seiner Ex freiwillig zahlen will, deuten daraufhin, dass er ein schlechtes Gewissen haben könnte.

Tatsächlich soll das Zusammenleben der beiden schon seit gut einem Jahr nicht mehr wirklich stattgefunden haben. Obwohl sie sich beide in L.A. aufhielten, seien Johnny und Vanessa nur noch selten unter einem Dach gewesen, berichtet People. Stattdessen lebte Johnny praktisch schon wieder ein Single-Leben und schien sich dabei auch nicht traurig zu fühlen. Er konzentrierte sich auf seine Filmprojekte wie „Dark Shadows“ oder „The Lone Ranger“ und nahm sich Zeit, zusammen mit seinem Kumpel Marilyn Manson (43) aufzutreten. Allerdings konnte nicht bestätigt werden, dass er seine neu gefundene „Freiheit“ mit Frauen verbrachte. Obwohl er mit der bisexuellen Amber Heard (26), seiner Kollegin Eva Green (31) und seiner langjährigen Pressesprecherin Robin Baum in Verbindung gebracht wurde, heißt es nun, er sei nach den Drehs immer schleunigst zurück nach L.A. geflogen, um Zeit mit seinen Kids zu verbringen, die dort die Schule besuchen.

Es wird aber definitiv spannend sein, zu beobachten, wie Johnny nun, da er offizieller Single, ist, sein Leben gestalten wird. Langeweile bekommt er sicher nicht, aber wir hoffen, dass er auch nicht wieder völlig in seine wilden Angewohnheiten von früher verfällt.