Wenn man Justin Bieber (18) zusammen mit seiner Mutter Pattie Mallette (37) bei einem ihrer gemeinsamen Auftritte auf dem roten Teppich sieht, dann wirken die beiden stets harmonisch und total glücklich - so, wie es zwischen Sohn und Mutter eben auch sein sollte. Aber für Pattie war das Leben nicht immer so rosig, wie es heute ist. In ihrer Kindheit und Jugend hat sie genug Schlimmes erleben müssen.

Diese Erfahrungen, die von sexuellem Missbrauch über Drogenkonsum bis hin zu Alkoholabstürzen reichen, verarbeitete die 37-Jährige nun in einem Buch, ihrer eigenen Biografie nämlich. "Hoffnung auf den zweiten Blick" heißt diese, und darin berichtet sie unter anderem auch davon, dass sie mit 16 Jahren sogar einen Selbstmordversuch unternommen habe. Erst als ihr Sohn Justin am 01. März 1994 geboren wird, kann sie neuen Lebensmut schöpfen: "Etwas in mir erwachte zum Leben." Laut Bild am Sonntag kommentiert Justin die harten Jahre seiner Mutter so: "Sie hat in ihrer Kindheit wahnsinnig viel durchgemacht." Dennoch habe sie ihn wunderbar großgezogen und sei auch heute noch für ihn da.

Grund genug hat sie ja, auf ihren Spross stolz zu sein und ihn zu unterstützen, hat dieser sich doch zu einem einzigartigen Pop-Phänomen gemausert. Und selbst wenn er das nicht getan hätte, würde sie ihren Justin bestimmt nicht weniger lieben.