Lothar Matthäus (50) ist nicht nur für seine Fußballvergangenheit bekannt, sondern auch dafür, immer wieder mit hübschen Frauen an seiner Seite in der Öffentlichkeit aufzutreten. Für einen findigen Geschäftsmann liegt deshalb wohl nichts näher, als den Ex-Kicker zum Werbegesicht seiner Seitensprung-Agentur zu machen.

Der ehemalige Bayern-Star könnte satte 1,2 Millionen Dollar Gage kassieren, wenn er das Aushängeschild für das internationale Fremgeh-Portal „Ashley Madison“ wird. Firmengründer Noel Biderman (40) habe sich angeblich bereits mit „Loddar“ getroffen, um über die Feinheiten des Deals zu sprechen. Er sei davon überzeugt, dass Lothar all das habe, was sein Aushängeschild haben sollte. „Er ist ein interessanter, bemerkenswerter, spannender Mann mit wechselnden Frauenbekanntschaften. Er ist weit über Deutschland hinaus berühmt. Wir hatten ein tolles Gespräch“, so der Geschäftsmann gegenüber der Abendzeitung. Bislang nutzen über 12 Millionen Flirtwillige das Online-Angebot der Firma.

Lothar stritt allerdings ab, Biderman zu kennen. Was ist also dran an der Geschichte? Licht ins Dunkel bringt sein Berater Wim Vogel: „Wir haben eine Anfrage bekommen und wir haben uns auch getroffen. Aber Lothar Matthäus war nicht direkt dabei. Natürlich macht er das nicht.“