In der Scripted-Reality-Serie Berlin - Tag & Nacht spielt Jan Leyk (27) den Draufgänger Carlos, der bei den Frauen äußerst beliebt ist und scheinbar immer genau das bekommt, was er will.

Im wahren Leben stellt sich das jedoch etwas anders dar, denn in den letzten Wochen ist der 27-Jährige besonders aufgrund seines Fehlverhaltens in die Schlagzeilen geraten. So soll er während eines abendlichen Bar-Besuchs eine Frau geschubst und sie zudem noch gewürgt haben. Die Betroffene hat Anzeige gegen den Schauspieler erstattet. Jetzt wurde er jedoch für ein Vergehen verurteilt, das er vor fünf Jahren begangen hat. Am Mittwoch musste er sich vor dem Hamburger Landgericht verantworten, weil er sich im Jahr 2007 mit einem heimlich nachgemachten Schlüssel in die Wohnung eines Freundes schlich und dort 8800 Euro entwendete, berichtet die Bild. Das damalige Urteil belief sich auf neun Monate Haft auf Bewährung, doch Jan ging in Berufung. Bei der Wiederaufnahme gab er sich jetzt aber geläutert und gestand seine Schuld ein. Somit tritt das Urteil von 2007 in Kraft und Jan ist demnach vorbestraft.

RTL 2 handelte sofort und kündigte Jan. Über einen Sprecher ließ der Sender ausrichten, er distanziere sich von jeglichen Straftaten. Jan wird als Carlos also nicht länger bei BTN zu sehen sein. Wie es nun im Hinblick auf seine Attacke gegen die Frau weitergeht, bleibt abzuwarten.