Bei der Premiere von Dirty Dancing vergangene Woche in Oberhausen wurde die Aufmerksamkeit besonders auf den Stargast des Abends, Paris Hilton (30), gelegt. Dem ebenfalls anwesenden Sänger Ross Antony (37) schien der Wirbel, der um das 30-Jährige It-Girl gemacht wurde, jedoch gar nicht zu passen. Im exklusiven Promiflash-Interview verriet er uns, warum er kein Fan der Amerikanerin ist und wen er lieber auf dem pinken Teppich gesehen hätte.

Der 37-Jährige war am vergangenen Mittwoch mit Mann Paul Reeves (37) und seiner eleganten Mama angereist, um sich die Premiere des Musicals anzusehen und traf die Hotelerbin auf dem Teppich. „Ich hab Paris Hilton gesehen, aber ich finde es schade, dass Deutschland immer noch auf solche Menschen abgeht. Ich habe ein Problem mit Leuten, die eigentlich nichts können. Und sie ist einfach nur durch ihre Eltern bekannt geworden und das finde ich schade, denn sonst kann sie nichts“, erklärte er uns im Interview. Er hätte sich gewünscht, dass mehr deutsche Künstler auf dem roten Teppich zu sehen gewesen wären. „Wir haben in Deutschland so viele geniale Künstler und wir sollten dafür dankbar sein. Ich freue mich zum Beispiel, wenn ich bei euch lese, wie ihr über deutsche Stars berichtet, denn die sind aktuell. Paris Hilton ist für mich nicht aktuell. Wir haben genauso gute Sänger wie England und Amerika“, sagte er.

Auch wenn er mit Paris persönlich kein Problem zu haben scheint, gefällt ihm die Marke „Paris“ weniger: „Natürlich sah Paris super aus, sie ist immer topgestylt, aber den Hype, der da um die Frau gemacht wurde, kann ich nicht verstehen." Zu Ross' Kritik wird Paris sich wohl nicht mehr äußern können. Diese trat direkt nach der Vorstellung die Heimreise an.