Viele Fans sind auch heute noch bestürzt darüber, dass X Factor-Jurorin Sarah Connor (31) in den vergangenen zwei Liveshows fragwürdige Juryentscheidungen traf, die vor allem ihrem Kollegen Till Brönner (40) schadeten. Erst war es Schützling Gladys (25), die dank Sarah das Feld räumen musste, zuletzt dann Volker (44). Die 31-Jährige selbst zeigte sich kurz nach der Sendung traurig und sprachlos und war sich nicht sicher, ob sie das Richtige tat. Mittlerweile hat sich die blonde Sängerin wieder gefangen und erklärt nun, warum Volker und nicht sein Konkurrent Kassim (20) ausschied.

Für die Jurorin spielten gleich mehrere Faktoren eine Rolle, Kassim weiterhin im Wettbewerb zu lassen. Gegenüber VOX lässt sie diesbezüglich verlauten: „Im Entscheidungsduell hat Volker seinen Song - den er wahrscheinlich schon tausendmal gesungen hat - gut und solide gesungen. Super gemacht! Kassim hat dagegen im Entscheidungssong die Nerven verloren und hatte einen Textpatzer. Nur bezogen auf den Entscheidungssong hätte ich mich wahrscheinlich für Volker entschieden. Aber ich habe nicht nur das Gesangsduell gesehen, sondern die gesamte Entwicklung beider Acts bewertet.“ Aber ist das Duell am Ende der Show nicht das Entscheidende beim endgültigen Urteil?

Für Sarah war es einfach wichtig, eine langfristige Entscheidung zugunsten von X Factor zu treffen. „Volker hat zuletzt in Bezug auf seine Performance tolle Auftritte gehabt, aber stimmlich gab es keine Entwicklung. Er ist, glaube ich, ausgeschöpft, was das Potential seiner Stimme betrifft. Was die Stimme angeht, die Wärme und die verschiedenen Stimmfarben, da hat Kassim das größere Potenzial. Kassim hat seit den ersten Castings bis heute eindeutig die größere Entwicklung gemacht. Mit dem Blick, wer von den beiden den 'X Factor' hat und bei welchem der beiden ich eher eine Vision habe, wie es weitergehen kann, da habe ich mich für Kassim entschieden, nicht für Volker."

Im Endeffekt liegt die Entscheidung auch ganz allein bei den Juroren, in diesem Fall speziell bei Sarah, die keinen eigenen Act im Gesangs-Duell hatte und die alles entscheidende Stimme abgeben musste. Allerdings wird diese Tatsache Till in den kommenden „X Factor“-Wochen nicht davon abhalten, es seiner reizenden Kollegin auf irgendeine Weise heimzuzahlen.