Die Olympischen Spiele sind nicht nur für die teilnehmenden Sportler ein einzigartiges Ereignis, dem sie in den meisten Fällen von Beginn ihrer Karriere an entgegenfiebern. Auch alle weiteren Beteiligten, die dafür sorgen, dass es ein unvergessliches Event wird, freuen sich Wochen vorher auf das sportliche Spektakel. Als besonderer Countdown gilt der Fackellauf, der auf eine Tradition der Antike zurückgeht. Promis wie Fußballer David Beckham (37) oder Formel-1-Star Lewis Hamilton (27) rissen sich förmlich darum, das Feuer ein Stück näher zum Zielort zu bringen.

Auch einigen unbekannten Gesichtern wurde die Ehre zuteil, zum Team der Fackelläufer zu gehören, so auch Jerri Peterson (54). Die Frau wurde aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes für wohltätige Zwecke als eine der Glücklichen ausgewählt. Darüber freute sie sich so sehr, dass sie diesen denkwürdigen Augenblick festhalten wollte. „Ich wollte schon immer ein Tattoo, aber es gab nie etwas, das ich so leidenschaftlich gerne mochte, dass ich es für immer auf meinem Körper haben wollte. Als ich für diese wunderbare Ehre ausgesucht wurde, wusste ich, das ist es“, erklärte sie in einem Interview mit dem TV-Sender BBC.

Also suchte sie ein Tattoo-Studio auf und ließ sich eine „Oylmpische Fackel“ stechen. Ja, richtig gelesen! Ihr Tätowierer verschrieb sich und nun prangt für immer ein Rechtschreibfehler auf ihrer Haut. Sie selbst bemerkte diesen Fauxpas erst gar nicht. Erst ein Freund machte sie darauf aufmerksam. „Nein, das darf nicht wahr sein! Ich war so enttäuscht“, beschrieb sie ihre Reaktion. Nachdem sie einige Zeit gebraucht hatte, um über diesem Schock hinwegzukommen, sieht sie es heute allerdings mit Humor.