Demi Moores (49) Töchter wollen zwar aktuell nichts mit den Dramen ihrer Mutter zu tun haben, aber deshalb wollen sie dennoch nicht zu einer so krassen Maßnahme wie einer einstweiligen Verfügung greifen. Das Gerücht, dass Rumer (23), Tallulah (18) und Scout sich von ihrer Mutter so sehr bedrängt fühlten, dass sie sie auf diese Weise auf Abstand halten wollen, soll nämlich falsch sein.

Ein Insider erklärte Us Weekly jetzt, dass die drei Mädchen ihre Mutter lieben und sie nie völlig verlassen würden: „Es stimmt, dass sie im Moment nicht gerade alle happy sind, so wie sie es früher waren, aber sie würden nie so etwas Extremes machen! Letztendlich werden sie ihre Mutter immer lieben und niemals völlig fallenlassen.“ Des Weiteren bestehe auch kein Grund für eine einstweilige Verfügung, die Demi von ihren Kindern fernhalten würde, weil es nämlich auch nicht stimme, dass sie die drei Mädchen ständig bedränge und belästige. „Demi findet über Freunde und Bruce [Willis] (57) heraus, wie es ihnen geht – sie muss gar nicht so weit gehen“, betonte die Quelle des Magazins.

Aber obwohl es also nicht so schlimm um die Beziehung von Demi zu ihren Töchtern steht, wie gemunkelt, steht doch fest, dass Rumer, Tallulah und offenbar vor allem Scout Abstand von ihrer problembelasteten Mutter brauchen und erst einmal keinen Kontakt zu ihr haben. Wir hoffen sehr, dass sich auch das noch legt und sie bald wieder eine glückliche Familie sind.