Für Gossip Girl-Star Kelly Rutherford (43) ist eine harte Zeit angebrochen. Im Zuge ihres erbitterten Rosenkriegs streitet sich die Schauspielerin mit ihrem deutsche Ex-Mann Daniel Giersch (37) um den Aufenthaltsort ihrer beiden Kinder Hermes (5) und Helena (3). Das Gericht fällte jetzt das Urteil, dass die beiden Sprösslinge bei ihrem Vater in Monaco leben sollen, da Kelly flexibel genug sei, die beiden stets besuchen zu können. Damit zeigt sich ihre berühmte Mutter aber alles andere als einverstanden und sprach jetzt zum ersten Mal öffentlich über ihren derzeitigen Gemütszustand.

„Ich werde niemals aufhören, um meine Kinder zu kämpfen. Sie sind meine Babys und sie sind sehr jung und das wird sich schwerwiegend auf sie auswirken und ich will so viel wie möglich für sie da sein, um ihnen zu zeigen, dass dies nicht mein Fehler ist, dass dies nichts ist, was ich wollte, denn das ist meine Sorge“, erklärte die aufgebrachte Mutter in der Fernsehshow Good Morning America. „Sie sind für den Sommer zu ihrem Vater geflogen und jetzt fangen sie auf einmal in Frankreich mit der Schule an, daher denke ich, dass alle geschockt waren.“

Die jetzige Regelung sei für sie als viel beschäftige Schauspielerin kaum umsetzbar: „Ich bin ihr ganzes Leben die Erziehungsberechtigte meiner Kinder gewesen. Ich habe einen Job, na und.... Ich werde mein Bestes tun, für sie da zu sein, aber ich kann nicht regelmäßig für sie da sein, wenn ich arbeiten muss. Ich kann nicht so einfach packen und losfliegen.