Über einen Monat langt sitzt die Familie von Bobbi Kristina (21) nun schon am Krankenbett der Tochter von Whitney Houston (✝48). Noch immer hoffen ihr Papa Bobby Brown (46), ihre Tanten und Cousins auf ein weiteres Lebenszeichen von Bobbi. Bereits bekannt ist, dass die im Koma liegende junge Frau vor ihrem Unfall Drogen konsumiert haben soll. Wie tief sie wirklich in der Drogen-Hölle steckte, offenbart nun ihre beste Freundin.

Bobbi Kristina
Instagram/ Bobbi Kristina
Bobbi Kristina

Schon als Teenager soll Bobbi regelmäßig Gras geraucht haben. Doch nach dem Tod ihrer Mutter ging es für die Promi-Tochter rasant bergab. "Bobbi konsumierte Heroin. Sie hat es sich nicht gespritzt, sondern es durch die Nase gezogen", erklärt ihre Freundin nun gegenüber Radar online. Bobbi soll sich dieser gefährlichen Droge sogar "täglich" ausgesetzt haben. Weiterhin beteuert die Freundin: "Ich kenne die Pillen Roxycodone. Ich habe sie auch genommen. Roxies und Xanax und Heroin." Bobbis Drogenpalette scheint wirklich weit gefächert zu sein.

Bobbi Kristina
Instagram/realbkristinahg
Bobbi Kristina

"Ich fühle mich jetzt so schrecklich. Aber nicht weil ich ein schlechter Mensch war, ich war einfach abhängig. Warum habe ich sie nicht wach gerüttelt und ihrer Tante Bescheid gesagt?", wirft sich Bobbis Freundin nun vor.

Bobbi Kristina
Getty Images
Bobbi Kristina