In den Neunzigern war Jim Reeves mit seiner Band Sqeezer absoluter Kult: Songs wie "Blue Jeans", "Drop Your Pants" oder "Tamagotchi" waren Hits der quietschbunten Euro-Dance-Szene. Doch nun fand die Party ein tragisches und abruptes Ende: Jim Reeves wurde tot in einem Berliner Hostel aufgefunden.

ActionPress

Die Todesumstände sind dabei mehr als unklar. Laut Bild ermittelt nun sogar die Polizei wegen eines Tötungsdeliktes. Der Sänger soll noch am Samstagabend mit zwei anderen Hostel-Gästen gefeiert haben. Was jedoch danach geschah, ist bislang noch ungeklärt - auch von seinen Begleitern fehlt seit der verhängnisvollen Nacht jede Spur.

ActionPress

Reeves, der bürgerlich Jim Nyasani hieß, gründete 1995 die Band Sqeezer. Vor allem in Osteuropa feierte die Gruppe große Erfolge. Weltweit verkauften Sqeezer fünf Millionen Platten. An diese konnte er in den vergangenen Jahren jedoch nicht mehr anknüpfen. Er arbeitete wieder als Model und Moderator und sang als Background-Sänger von Michael Wendler. Eine Solo-Karriere verlief im Sand. Nun starb Jim Reeves im Alter von 47 Jahren.

ActionPress