Na, was ist denn da wieder bei Facebook los? Das Onlineportal erfreut sich größter Beliebtheit und kann immer mehr Besucherzahlen vermerken. Aber einen „Freund“ hat das soziale Netzwerk nun verloren. Dem Telegraph zufolge löschte Drehbuchautor Aaron Sorkin (50) jetzt seinen Account.

Sorkin schrieb die Story für den Film „The Social Network“, der die Geschichte von Facebook mit all seinen fragwürdigen Hintergründen beleuchtet. Der Autor kreierte damit nicht unbedingt ein sehr liebenswertes Bild des Gründers Mark Zuckerberg (27). Nun lässt sich natürlich mutmaßen, dass Sorkin etwas gegen Zuckerberg persönlich hat und sich nach dem abebbenden Interesse um den Film von ihm distanzieren möchte. Er erklärte seine Motive bei dem „Cannes Lions International Festival of Creativity“ aber ganz anders und ganz rational. Er beschrieb sich selbst als Technikfeind und sagte: „Ich habe viele Ansichten zu sozialen Netzwerken, die mich aussehen lassen, als wäre ich ein mürrischer, alter Mann, der auf seiner Veranda sitzt und Kinder anschreit.“

Sorkin ist nicht der Einzige aus der „The Social Network“-Familie, der Facebook den Rücken zukehrte. Vor ihm distanzierte sich auch schon Jesse Eisenberg (27), der Mark Zuckerberg spielte, von der Website. Aaron Sorkin gewann mit seiner Adaption des Real-Life-Thrillers einen Oscar und konnte mit dem Film somit seinen größten Erfolg feiern.

Jesse Eisenberg beim Screening von "The Hummingbird Project" in New York, März 2019
Getty Images
Jesse Eisenberg beim Screening von "The Hummingbird Project" in New York, März 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de