Er spielte mit den ganz Großen im Rock-Business zusammen, sein Saxofon-Spiel bereicherte unter anderem die Songs von den Rolling Stones, John Lennon (✝40) oder Eric Clapton (69): Nun ist der Musiker Bobby Keys im Alter von 70 Jahren verstorben.

Bobby Keys
Ford / Splash News
Bobby Keys

Dies bestätigte Keys' langjähriger Weggefährte Michael Webb gegenüber Nashville Scene. Nach langem Kampf sei der Künstler an einer Zirrhose gestorben. Keys wurde vor allem durch seine Beiträge für die Rolling Stones berühmt - so steuerte er das legendäre Saxofon-Solo zu ihrem Hit "Brown Sugar" bei. Die Band um Mick Jagger (71) drückte per Facebook ihr Mitgefühl aus, vor allem Keith Richards (70) nahm bewegend Abschied von seinem Freund: "Ich habe den besten Kumpel der Welt verloren und ich kann meine Trauer nicht in Worte fassen." Noch zu Beginn des Jahres spielte Keys mit den Stones bei ihrer Welt-Tour mit, musste sich jedoch aufgrund einer Behandlung zurückziehen.

Bobby Keys
L.Bourque/Splash News
Bobby Keys

Keys machte mit seinem Talent bereits früh auf sich aufmerksam: Schon mit 15 Jahren stand der Amerikaner neben Buddy Holly auf der Bühne. Nicht nur bei den Rolling Stones wird der Tod des Saxofonisten eine klaffende Lücke hinterlassen.

Keith Richards
Zak Hussein/WENN.com
Keith Richards