In den USA startet in knapp zwei Wochen die Sendung "Finding Prince Charming", eine schwule Variante des Bachelors. Nachdem die 13 Folgen bereits abgedreht sind, kommt noch vor der Ausstrahlung ein riesen Skandal ans Licht. Einer der Teilnehmer gibt zu HIV-Positiv zu sein und die Produzenten der Sendung sollen das sogar gewusst haben!

Robert Sepúlveda Junior, "Finding Prince Charming"-Bachelor
Instagram / rsjdesign
Robert Sepúlveda Junior, "Finding Prince Charming"-Bachelor

Wie sich jetzt rausstellte, soll die HIV-Erkrankung bewusst in die Dramaturgie der Sendung eingebaut worden sein. Der schwule Bachelor Robert Sepúlveda Jr. soll demnach laut Tmz bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Dreharbeiten davon erfahren haben. Die Produzenten von "Finding Prince Charming" planen demnach die Enthüllung als zentralen Schwerpunkt der Sendung zu etablieren. "Tmz" berichtet weiter, von einer Quelle erfahren zu haben, dass die Macher des Formats damit die heterosexuellen mit den homosexuellen Zuschauern harmonisieren möchte. Die Vermutung, durch den Aufreger einfach eine möglichst hohe Quote erreichen zu wollen, ist jedoch durchaus berechtigt.

Robert Sepúlveda Junior am Pool
Instagram / Robert Sepúlveda Junior
Robert Sepúlveda Junior am Pool

Was sagt ihr dazu? Geht es in Ordnung, die Erkrankung für die TV-Sendung auszuschlachten?

Robert Sepúlveda Junior
Instagram / rsjdesign
Robert Sepúlveda Junior

Wegen HIV-Erkrankung bessere Quote. Ist das in Ordnung?

  • Nein, das ist absolut skrupellos!
  • Ja, das TV-Geschäft funktioniert nun mal so.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 4.229 Nein, das ist absolut skrupellos!

  • 528 Ja, das TV-Geschäft funktioniert nun mal so.