Die Kandidatin der britischen X Factor-Version Honey G sorgte in diesem Jahr mit ihrer Rap-Performance für reichlich Gesprächsstoff. Die lässig gekleidete Musikerin, die mit bürgerlichem Namen Anna Georgette Gilford heißt, bringt die Zuschauer mit ihrer lockeren und offenen Art zum Lachen. Doch hinter Honey G's toughem Erscheinungsbild steckt eine Frau mit einer traurigen Vergangenheit.

Britische X-Factor-Kandidatin und Rapperin Honey G
Syco / Thames / Dymond
Britische X-Factor-Kandidatin und Rapperin Honey G

"In meinem letzten Uni-Jahr wurde ich in einem Auto entführt und sexuell belästigt. Die Erfahrung, die ich machen musste, zerstörte mein Vertrauen", offenbarte Honey G im Interview mit The Mirror. "Es hat mich umgehauen und betrifft im Grunde mein ganzes Leben. Ich leide unter posttraumatischen Belastungsstörungen und habe immer noch damit zu kämpfen." Eine traurige Offenbarung der 35-Jährigen.

Britische X-Factor-Kandidatin und Rapperin Honey G
Splash News / Syco / Thames / Dymond
Britische X-Factor-Kandidatin und Rapperin Honey G

Der Mann, der ihr das angetan habe, sei verhaftet und kurze Zeit später verurteilt worden: "Ich kannte die Person nicht, aber ich bin mir sicher, dass er mich umbringen wollte", erklärte sie weiter. Inzwischen versuche sie ihr Vertrauen wieder zu gewinnen und als Rapperin durchzustarten. "Ich habe es geschafft, mich wieder aufzurappeln. [...] Was wirklich gut daran ist, Rapperin zu sein, ist die Tatsache, dass ich meine Erfahrungen in den Texten verarbeiten kann." Und genau das kann man der Künstlerin auch nur wünschen.

Britische X-Factor-Kandidatin Honey G
Splash News / Syco / Thames / Dymond
Britische X-Factor-Kandidatin Honey G