Am 7. September 1996 gab es für den damaligen Über-Rapper Tupac Shakur leider kein Entkommen mehr: An einer roten Ampel, mitten in Las Vegas in der Flamingo Road, wurde er Opfer eines Attentats und letztendlich in seinem Wagen erschossen. Mit gerade einmal 25 Jahren verlor er damals das Leben, sein musikalisches Erbe aber besteht immer noch weiter. Kurios ist nun, dass ein Rapper in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ziemlich genau an der gleichen Stelle starb - und unter sehr ähnlichen Umständen.

Der Musiker Kenny Clutch, bürgerlich Kenneth Cherry Jr., saß nämlich nur einen Block weiter nördlich als damals Tupac in seinem Maserati - an einer roten Ampel. Aus einem herannahenden Land Rover wurde dann gegen halb vier Uhr morgens das Feuer auf den Sportwagen eröffnet. Offenbar wollte Clutch sich noch retten und fuhr bei Rot los, leider direkt in ein Taxi. Die Taxi-Insassen starben ebenfalls bei dem Zusammenprall, insgesamt waren vier Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Augenzeugen zufolge soll dem tödlichen Attentat ein Streit zwischen Clutch und einem Unbekannten vorangegangen sein, wie der Rolling Stone berichtet.

Konkrete Spuren hat die Polizei bisher sehr wenige, die heißeste führt derzeit nach Los Angeles. Hoffentlich wird sich dieser Mord überhaupt aufklären lassen, denn Tupacs Ermordung damals ist noch heute ein großes Rätsel. Der einzige Hauptverdächtige wurde nämlich selbst zwei Jahre nach seinem vermeintlichen Opfer erschossen.

Hologramm von 2Pac beim Coachella 2012
Getty Images
Hologramm von 2Pac beim Coachella 2012
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012
Getty Images
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de