Jahrelang war bekannt, dass Charlotte Dawson (✝47) unter schweren Depressionen litt, schließlich machte das Model selbst nie einen Hehl aus ihrer psychischen Erkrankung. Dennoch sitzt der Schock über ihren Selbstmord tief, vor allem im Rückblick auf ein Interview, das Charlotte erst eine Woche vor ihrem Tod gab und in dem sie offenbarte, dass ihre einjährige Ehe mit dem Schwimmer Scott Miller, die 2000 geschieden wurde, der Auslöser für ihre Depressionen gewesen sei.

Charlotte DawsonWENN
Charlotte Dawson

Offen wie nie sprach Charlotte Dawson kurz vor ihrem Tod über die für sie schwerste Zeit ihres Lebens - die Trennung von Scott Miller, nachdem dieser sie 2000 mit einer Frau betrogen und mit Drogen-Eskapaden für Schlagzeilen gesorgt hatte. "Diese Ehe hat mich wahrhaftig zerbrochen. Ich musste das alles aus meinem Leben verbannen, es war einfach zu schmerzhaft, darüber nachzudenken", gestand Charlotte im Interview mit dem Sydney Morning Herald. "Meine ganze Existenz ist dabei zerbrochen und das war mein Ende. Mit dieser Ehe begannen meine Depressionen und ich habe alle meine Jobs verloren. Es war der Absturz." Auch nach über 10 Jahren konnte Charlotte mit dem traurigen Kapitel dieser gescheiterten Ehe nicht abschließen: "Er ist der Mann, den ich geheiratet habe, ein großer Teil von mir liebt ihn immer noch."

Charlotte DawsonActionpress/ Richard Dobson / Newspix
Charlotte Dawson

In einem 60-minütigen TV-Interview sprach Scott Miller am 15. Februar über seine bewegte Vergangenheit, in der Drogen und Prostituierte eine große Rolle spielten. Charlotte hatte vor der Ausstrahlung der Sendung große Angst: "Es geht dabei um die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich glaube nicht, dass es mir gut tun würde."

Charlotte DawsonActionpress/ Richard Dobson / Newspix
Charlotte Dawson

Anschauen wollte sie sich das Interview mit der Unterstützung einer guten Freundin trotzdem. Genau eine Woche nach der TV-Ausstrahlung wurde Charlotte tot aufgefunden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de