Erst wenige Monate ist der kaltblütige Mord an "Miss Honduras" Maria Jose Alvarado her, da hat sich die nächste Gräueltat rund um honduranische Mannequins ereignet. Am Sonntagmorgen wurden drei Models auf einer Brücke offenbar regelrecht hingerichtet.

Madelyn Ramírez Zambrano
Getty Images
Madelyn Ramírez Zambrano

Wie die honduranische Zeitung El Heraldo auf ihrer Website berichtet, soll sich das Mord-Drama zwischen 9:30 und 10 Uhr ereignet haben. Alma Mariela Ordóñez Vargas (✝28), Besitzerin einer Agentur und zwei ihrer Models, Madelyn Ramírez Zambrano (✝21) und Blanca Alejandra Velásquez Mejía (✝20) seien gemeinsam mit zwei weiteren Frauen und sechs Männern in einem silbergrauen Toyota-Transporter in der Hauptstadt Tegucigalpa unterwegs zu einer Veranstaltung gewesen. Kurz vor einem Abzweig auf besagter Brücke habe sich der Polizei zufolge plötzlich ein schwarzer Kleinlaster vor ihren Wagen gestellt. Daraufhin sollen drei schwer bewaffnete Männer aus dem Laster gesprungen sein, die Tür des Toyota aufgerissen und die Frauen genötigt haben, auszusteigen und sich auf die Straße zu legen.

Facebook/madelyn.ramirez.52

Dann nahm die Bluttat ihren Lauf: Die Männer sollen mehrfach Schüsse auf die wehrlosen Frauen abgefeuert haben, bis sie schließlich wieder in ihr Auto rannten und verschwanden. 15 Patronenhülsen habe die Polizei später am Tatort gefunden. Die drei Models waren zu diesem Zeitpunkt bereits tot, zwei ihrer Begleiter, ein Mann und eine Frau, wurden durch die Attacke verletzt.

STR/AFP/Getty Images