Der deutsche Fußball trauert um seinen ehemaligen Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder. Der Fußball-Funktionär, der auch in der Politik aktiv war, starb im Alter von 82 Jahren an Herzversagen.

WENN

Am 17. August starb Gerhard Mayer-Vorfelder, wie seine Familie mitteilt. Er war von 2001 bis 2006 Präsident des Deutschen Fußball Bundes und repräsentierte den DFB auch während der Heim-WM 2006. Vor dieser Amtszeit war Mayer-Vorfelder Präsident des VfB Stuttgart und führte den Verein zur deutschen Meisterschaft. Für sein soziales Engagement wurde der CDU-Politiker mit dem Bundesverdienstkreuz am Band und gleich elf Mal mit dem Deutschen Sportabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Getty Images

Auf der Website des DFB erklärt Präsident Wolfgang Niersbach: "Im Namen des DFB und auch ganz persönlich möchte ich seiner Frau Margit sowie seiner gesamten Familie mein tiefes Beileid aussprechen. Mit Gerhard Mayer-Vorfelder geht eine prägende Figur des deutschen Fußballs. Ich habe ihn in all den Jahren immer als gradlinigen, entschlossenen und kompetenten Menschen kennen gelernt, der sich mit viel Engagement für den Sport eingesetzt hat und dabei immer die Bedürfnisse der Spieler im Blick hatte."

WENN

Mayer-Vorfelder hinterlässt vier Kinder und seine Frau Margit Deutschle.